Hangard 20 "Hatneggen" und "Aurora"

Seit einigen Jahren stehen die Segler, die den Kemnader See als Heimatrevier haben, vor dem gleichen Problem. Abhängig von der Wetterlage wächst die Wasserpflanze Elodea ab Juni den maximal zwei Meter tiefen See zu. Nach der ersten Wachstumsphase ist segeln kaum noch möglich, da die Pflanzen ständig an Kiel und Ruder hängen bleiben. Im jahr 2012 hat der Verein daher seine erste Hangard 20 gekauft, die "Hattinga". Sie besitzt ein Unterschiffprofil, an dem die Pflanzen abgleiten, aber nicht hängen bleiben können. Das elegant geschnittene Oberdeck vermittelt ein Gefühl von stilvollem Segeln, dass man sonst nur bei größeren Yachten erleben kann. Das Schiff ist familienfreundlich und gewährleistet durch sein hohes Kielgewicht gemütsames Segeln, das kleine Fehler verzeiht, ohne baden zu gehen. Auch für die Ausbildung ist es bestens geeignet. Da sich das Boot sehr bewährt hat, hat der Verein im Jahr 2015 eine weitere Hangard 20 gekauft, die "Hatneggen". Im Jahr 2019 wurde die "Hattinga" gegen die "Aurora" ausgetauscht.